Let’s talk about Wordpress Plug-Ins für Nischenseiten

wordpress-plug-ins-nischenseiten

Posted by

Warum ist WordPress eigentlich so geil?

Na klar, wegen den Unmengen Plug-Ins mit denen du alles Mögliche anstellen kannst.

Und es gibt so so viele tolle Plug-Ins die du nutzen kannst.

Ich hab über die Zeit in der ich jetzt Nischenseiten betreibe festgestellt, dass einige Erweiterungen immer wieder den Weg in meine WordPress-Installation finden.

Diese 7 Plug-Ins will ich dir kurz vorstellen.

Für mich gibt es kein Superobermega-Plug-In das den Erfolg einer Seite garantiert, es gibt aber ein paar die sich bewährt haben und die mir mein Leben um einiges erleichtern.

Dazu kommen dann noch ein paar Erweiterungen die dem Besucher helfen sich auf meiner Seite zurechtzufinden, kann ja nie schaden.

Nur nochmal zur Sicherheit, das hier ist eine Liste mit Plug-Ins die ich nützlich finde und die mir immer gute Dienste geleistet haben. Für den Erfolg deiner Nischenseite bist aber allein du zuständig, das kann dir kein Plug-In abnehmen.

Also schauen wir mal…

Was auf jeden Fall dabei sein sollte

Auf jede Seite gehört ein Plug-In das in irgendeiner Art Sharebutton zur Verfügung stellt.

Google steht auf Social Buttons und wenn deine Seite einem Besucher so gut gefällt, dass er sie teilt, dann hat es sich doch schon gelohnt.

Ohne Social Share Buttons geht es nicht.

Eine tolle Auswahl findest du in den folgenden Artikeln:

Was ebenfalls und absolut nicht fehlen darf ist ein Plug-In für Back-Ups.

Mein Hostingprovider macht jede Nacht Backups und wirbt auf seiner Homepage mit der hohen Sicherheit und den regelmäßigen Backups.

Ich vertrau ihm da auch voll und ganz, so ist es nicht.

Trotzdem überlasse ich es lieber nicht dem Zufall und mache in unregelmäßigen Abständen selber Backups von allen meinen Seiten und speicher diese.

Sicher ist sicher und ich hab ein deutlich besseres Gefühl.

Hier ein paar Artikel mit passenden Plug-Ins,

Meine 7 Dauerbrenner

Ich hab auch andere Plugins, die ähnliche Aufgaben übernehmen ausprobiert aber bin irgendwie immer wieder bei den folgenden 7 gelandet.

Das muss für dich nicht heißen, dass es genau die Erweiterungen für WordPress sind, die deinen Nerv treffen.

Am besten ist es, du probierst einfach mal aus was es so gibt und dir gefällt.

All in One SEO Pack
Für viele ist das Yoast SEO Plugin das Maß der Dinge, für mich ist es All in One SEO. Mein Problem mit dem Yoast Plugin ist, dass es mir zu viele Infos sind. Ich habe es gerne ein wenig simpler und da kommt mir All in One SEO total entgegen. Funktionen hat es trotzdem immer noch mehr als genug, dafür ist ein bisschen Grundwissen im Bereich SEO hier nicht verkehrt.

Broken Link Checker
Wenn du Tabellen auf deiner Nischenseite nutzt und in den Artikeln Affiliate Links hast, dann werden es irgendwann zu viele Links um sie alle ständig von Hand zu checken. Das feine Plug-In Broken Link Checker schickt dir eine Mail sobald ein Link sein Ziel nicht mehr erreicht und du brauchst dir keinen Kopf mehr machen. Ein echtes Geschenk dieses Plug-In.

Contextual Related Posts
Ich gebe meinem Besucher gerne die Möglichkeit am Ende des Artikels weitere relevante Artikel zu finden. Natürlich um ihn auf der Seite zu halten und falls er noch nichts gekauft, dann vielleicht nach dem Lesen des nächsten Artikels. Mit Contextual Related Posts kannst du eine frei wählbare Anzahl Artikel am Ende deiner Seite anzeigen lassen. Ein Plug-In auf das ich nicht verzichten möchte.

iThemes Security
Ich hatte mit einer meiner Nischenseiten mal unwahrscheinliche Probleme, da immer wieder Schadcode eingeschleust wurde und meine Seite von Google als schädlich markiert und gesperrt wurde. Ich hab zu der Zeit so einige Security Plug-Ins ausprobiert und iThemes Security war eindeutig das beste Plug-In für mich. Sicherheit geht einfach vor, wenn es um deine Geldquelle geht.

Simple Custom CSS
Als alter Mediengestalter kann ich eine Seite nur schwer einfach so lassen wie sie ist. Ich hab gerne die Kontrolle über Schriftgrößen, Linkfarben und ich bau mir auch gerne meine Call to Actions selber. Deswegen wollte ich ein Plugin mit dem ich eigenes CSS einfügen kann ohne gleich ein Childtheme nutzen zu müssen. Simple Custom CSS ist dafür mehr als perfekt.

W3 Total Cache
Pagespeed und Ladezeiten sind ja schon etwas länger ein wiederkehrendes Thema. Mich persönlich nervt das und ich hab auch wenig Lust wochenlang an meiner Seite zu drehen und zu machen damit ich am Ende 2 hundertstel Sekunden schneller bin. Ich wollte ein Plug-In, das mir die Arbeit abnimmt und hab mit W3 Total Cache die beste Lösung gefunden.

WordPress Popular Posts
Ähnlich wie das Related Posts Plug-In gibt mir das WordPress Popular Posts Plugin die Möglichkeit anderen Content meiner Seite zu zeigen, der dem Besucher auch gefallen könnte. Ich nutze auf meinen Nischenseiten eigentlich immer dieses Plug-In und stelle damit die 5 oder 10 beliebtesten Artikel in der Sidebar da.

Hier noch ein kleiner Tipp. Einige von den Plug-Ins ( besonders iTheme Security und W3 Total Cache) sind in der Freeversion so vollgestopft mit Optionen und Einstellungen, dass es schwer ist da durchzusehen.

Ich hab mir, bis ich mir die wichtigsten Einstellungen gemerkt hatte, immer Video Tutorials zur Hilfe genommen. Die sind ganz leicht auf Youtube zu finden.

Plug-Ins von denen ich die Finger lasse

Es gibt so Sachen und das gilt auch für WordPress Plug-Ins, die probier ich mal aus und finde sie dann einfach nicht gut und so gibt es auch einige Plug-Ins von denen ich keinen Gebrauch mehr mache.

Ein Beispiel für ein solches Plug-In ist Pretty Link Lite. Ich arbeite auf vielen meiner Seiten mit dem Amazon Partnerprogramm und laut deren AGBs ist es verboten solche Cloaking-Methoden zu nutzen.

Für mich ist das Plug-In damit raus.

Was ich auch außerdem überhaupt nicht mag, sind diese ganzen SEO Plugins für interne Verlinkung.

Ganz ehrlich, auf einer Nischenseite mit 15 – 20 Unterseiten brauch ich doch kein Tool, das mir plump auf Keywordbasis die Seiten untereinander verlinkt. Das kann ich selber viel besser und dann sind die internen Links auch an sinnvollen Stellen untergebracht und nicht einfach jedes Mal da wo das Wort das erste Mal auftaucht.

Ansonsten versuche ich so wenig Plug-Ins oder Erweiterungen wie nur irgend möglich auf meinen Seiten zu nutzen, denn jedes unnötige Plug-In bremst die Seite zusätzlich aus und die Ladezeiten geht runter.

Das wäre auch mein wichtigster Tipp für dich im Bezug auf WordPress Plug-Ins: Benutz nur die, die du wirklich brauchst und stopf deine Seite nicht mit unnötigen Plug-Ins voll.

Dazu gehört auch, deaktivierte Erweiterungen nach einer gewissen Zeit zu löschen.

Da fällt mir zum Abschluss eine gute Geschichte ein.

Ein Mann ist verheiratet mit einer Frau die unter einem Schuhtick leidet.

Um jetzt die Menge an Schuhen seiner Frau unter Kontrolle zu halten, schnappt er sich einfach irgendwann im Jahr mal so 5 oder 6 Paare, stopft sie in eine blaue Tüte und bringt die Schuhe in den Keller.

Seiner Frau erzählt er natürlich nichts davon.

Wenn seine Frau nach einem Jahr keines der verstauten Paare vermisst hat, wirft er sie weg.

So kannst du es auch mit deinen Plug-Ins halten.

Wenn du unsicher bist ob du es noch brauchst, deaktiviere es einfach eine Zeit lang und wenn du keinen Unterschied feststellen kannst, weg damit.

Das war es von mir zum Thema WordPress Plug-Ins für Nischenseiten und falls du ein Plug-In gerne nutzt und findest es gehört definitv in meine Liste, dann schreib mir einfach einen Kommentar.

Ich schreibe, du teilst, Deal?
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn
Posted in: Nischenseiten

Comments

  1. Leave a Reply

    Gonschi
    25. Februar 2016

    Schöne Auflistung. Sind ja auch einige dabei, die ich auch in meinen Top 15 habe. Ich finde Product Review für Nischenseiten noch recht nützlich – gerade wenn man mit Produkttest’s arbeitet, unterstützt einem das Plugin optisch sehr.

    • Alexander

      Leave a Reply

      Alexander
      25. Februar 2016

      Mit einem Review Plugin das so viel genutzt wird geht dir halt leider die Individualität ein bisschen flöten.

  2. Leave a Reply

    Thomas
    9. März 2016

    Hallo Alexander,
    mit den PlugIns halte ich es auch so: weniger ist mehr. :-)
    Der Broken Link Checker ist echt sehr zu empfehlen und natürlich auch ein vernünftiges SEO PlugIn.
    Hilfreiche Aufzählung! Danke dafür!

  3. Leave a Reply

    Ingolf
    11. März 2016

    Der Broken Link Checker verursacht bei mir leider das Problem , dass er jeden Tag einen Klick bei AZ auslöst. Daher habe ich es bei meinen Nischenseiten abgestellt.

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>