Artikel Ideen finden: So hat es bei mir bisher immer geklappt

ideen-blogartikel-finden

Am Anfang ist das alles noch so einfach.

Wenn man gerade mit einem Blog oder einer Nischenseite an den Start gegangen ist sprudelt man vor Ideen nur so über.

Sind dann aber die ersten 20 bis 25 Artikel geschrieben und ist die erste große Liebe in den üblichen Blog-Beziehungswahnsinn übergegangen, dann kann es schon mal passieren, dass man auf dem Schlauch steht und einfach kein Plan hat was man schreiben soll.

Ich produziere mittlerweile seit über 2 Jahren Nischenseiten zu allen möglichen und unmöglichen Themen.

Das konsequente Bloggen ist zwar noch etwas neu für mich, das Schreiben generell aber nicht.

Ich kenne das selber ziemlich gut, dass man bei längerer Arbeit an einem Thema auch schnell mal ratlos wird und deswegen habe ich mir Strategien zugelegt wie ich Ideen für Blogartikel finde.

Bisher hat das für mich immer gut geklappt, zumindest hat es mir nie an Ideen gemangelt.

Diese kleinen Hilfen möchte ich hier mit euch teilen.

Alle Ideen aufschreiben

Ich hab mit Block und Stift angefangen und bin dann später auf eine Notiz-App umgestiegen aber ich hab es beibehalten jede auch noch so kleine Idee zu notieren.

Am Ende landen die Ideen alle in einer Excel-Liste.

Ich habe zu jedem meiner Projekte so eine Excel-Liste, die im Grunde einfach ein gewaltiges niedergeschriebenes Brainstorming ist.

Der große Vorteil, zumindest für mich ist, dass ich immer wieder auf neue Ideen komme, selbst wenn ich diese Dateien nur mal durchgehe und ausmiste.

Gerade wenn man für Nischenseiten recherchiert stolpert man immer wieder über gute Ideen für Content, den man produzieren kann.

Alles aufschreiben ist tatsächlich mein bester und wichtigster Tipp, denn so geht keine Idee verloren.

Andere Blogs aus deiner Nische

Eigentlich klar, oder?

Damit will ich natürlich nicht sagen, geht los und klaut den Content von anderen Seiten, macht das bitte nicht.

Was aber auf jeden Fall geht, ist sich Inspiration für einen eignen neuen Artikel zu holen.

Sei es, weil man auf ein Thema stößt das man so bisher noch gar nicht bedacht hatte.

Manchmal reicht es sogar schon die Sichtweise von jemand anderem zu lesen, um auf neue Ideen zu kommen.

Ich hab auch noch einen kleinen Tipp, wie du die besten Inhalte auf anderen Seiten finden kannst.

Das Tool der Wahl ist der Open Site Explorer von Moz.

wikihow-open-site-exp

Hier am Beispiel von Wiki-How hab ich die Domain gesucht und dann an der linken Seite nach Top Pages sortiert.

In diesem Fall, ist der meist verlinkte Artikel, darüber wie man anmierte Gifs mit GIMP erstellt.

Würde sogar fast auf meine Seite passen. 😀

Auf diese Weise finde ich die Seiten, die am meisten verlinket wurden und das ist ja genau das was wir wollen, oder?

Content der verlinket wird oder auf jeden Fall das Potential hat Links zu bekommen.

Oh und natürlich schreib ich nebenbei immer alle Ideen, die mir beim Lesen in den Kopf kommen, in meine Excel-Liste.

Wiki-How

wiki-how

Die Seite Wiki-How (oben aus dem Beispiel) gibt es in .de aber auch in .com und sicher auch noch in einigen anderen Sprachen.

Für mich ist die Seite ein wahrer Quell der Inspiration geworden.

Gerade wenn es um Nischenseiten geht, ist das bei der Recherche eine meiner ersten Adressen.

Ganz kurz, Wiki-How ist eine Seite die über alle Maßen vollgestopft ist mit Anleitungen zu allem und jedem Kram und Produkt.

Manche von den Anleitung, gerade die auf der englischen Seite sind so umfangreich, dass sie Material und Ideen für mehrere Artikel einer Nischenseite bieten können.

Wiki-How ist mein Geheimtipp wenn du How-to-Artikel für deinen Blog oder deine Nischenseite schreiben möchtest und noch ein bisschen Recherchebedarf hast.

Google Webmaster Tools

Um diese methode zu nutzen musst du deine Seite in den Google Webmastertools eingereicht haben.

Im Idealfall ist sie schon eine Zeit lang registriert, sonst hast du nämlich keine Daten für die Methode.

keyword-recherche-webmaster-tools

Was du dann machst ist folgendes:

  • Du wählst den Punkt Suchanfragen und dann Suchanalyse
  • Du stellt den Filter auf Impressionen (nur auf Impressionen)
  • Ganz rechts findest du die Option Zeiträume und darunter den Punkt Vergleich
  • Klick auf Vergleich ohne Zeiträume auszuwählen
  • Wähle Zeiträume vergleichen und dann die letzen 28 Tage mit vorherigem Zeitraum
  • Die Ergebnisse filters du jetzt nach der Differenz (aufsteigend)

Was der Blödsinn soll?

Alle Keywords die du jetzt sehen kannst, sind Keywords für die Google deine Seite ranken wollte aber der Inhalt nicht ausreichend war.

Die Keywords sind also eine Goldgrube an Suchterms für die du quasi sofort ranken kannst, wenn du das passende Stück Content erstellst.

Eine ausführlichere Anleitung findest hier, bei Martin Missfeld, bei ihm hab ich das erste Mal davon gelesen.

Frage & Antwort-Portale

Die Dinger sind echt der Hammer, mehr kann ich dazu eigentlich kaum sagen.

Auf Frage & Antwort Seiten tummeln sich Menschen die allen Quatsch zu allen Themen fragen.

Meistens lassen sich die Themen auch ein bisschen zusammengefasst betrachten, dass man zu einem Schwerpunkt die häufigsten oder am meisten besuchten Fragen angezeigt bekommen kann.

Diese Fragen von echten Menschen aufzugreifen und daraus einen Blogbeitrag zu machen ist eigentlich der totale Nobrainer.

Noch besser wird es, wenn die Seite Votings für die Antworten anbietet, denn dann hat man auch gleich einen guten Anhaltspunkt was man auf jeden Fall als Lösung des Problems in seinem Beitrag mit unterbringen sollte.

Das wohl bekannteste Q&A Portal ist gutefrage.net und seine vielen Ableger zu Themen wie Gesundheit oder Finanzen.

Es gibt aber auch noch viele andere Portale, eine gute und auch aktuelle Liste gibt es auf der Seite Themen-feedback.de zu finden.

Negative Amazon Reviews

Gerade im Bereich der Nischenseiten dreht sich ja alles um Produkte die man mit seiner Seite an den Besucher bringen will.

Ich persönlich nutze das Parterprogramm vom Amazon auf vielen meiner Seiten und dabei ist mir aufgefallen, dass gerade die negativen Kundenmeinungen oft einiges Potential bieten um Ideen für Beiträge zu finden.

Besonders einfach ist es bei technischen Geräten.

Da gibt es immer einige Kunden die kräftig über das eine oder andere Problemchen meckern.

Genau mit diesen Reviews lässt sich richtig gut arbeiten und das ganz einfach.

Sind es z.B. eher kleine Probleme die an einem Produkt bemängelt werden kann man aus den Negativbewertungen ganz einfach einen FAQ Beitrag machen der die häufigsten Probleme aufgreift und einen Workaround anbietet.

Bei größeren Problemen ist auch gerne eine ganzer Post, zu eben dieser Problematik möglich.

Für mich ist das eine super Möglichkeit geworden den Besuchern meiner Seiten Beiträge zu bieten die ihnen auch nach dem Kauf noch weiter helfen.

Ubersuggest.org

Seiten wie Keywordtool.io auch Ubersuggest.org nutze ich heute eigentlich kaum noch.

Das soll aber nicht heißen, dass es sich nicht lohnt dort mal vorbei zu schauen.

Beide Seiten machen das Selbe, sie zeigen dir, ähnlich wie die Autovervollständigung bei Google, was häufig im Zusammenhang mit deinem Hauptkeyword gesucht wird.

Was ich an Ubersuggest ganz Klasse finde, man kann sich die Keywords die man spannenden findet, durch ein Klick auf das Plus in einer Liste sammeln um diese dann später zu kopieren.

So kannst du recht einfach eine erste Keywordliste für ein Projekt zusammenstellen, diese in Excel oder sonst wo einfügen oder auch komplett in den Google Keywordplaner oder z.B. SECockpit* ziehen um das Suchvolumen zu checken und so weiter und so weiter.

Die Kommentare von Top-Blogs lesen

Diese Methode ist so zu sagen die Erweiterung dazu einfach nur auf anderen Blogs aus deiner Nische zu lesen.

Voraussetzung dafür ist, dass es Super-Blogs in deinem Thema gibt.

Was ich mit Super-Blogs meine?

Solche die 50 oder 100 oder noch mehr Kommentare zu ihren Posts bekommen.

Okey, ich gebe zu, in den USA sind solche Kolosse wohl leichter zu finden, aber es gibt auch hier bei uns einige, man muss nur danach suchen.

Bei einer so hohen Anzahl an Kommentaren ist es oft schwer für die Seitenbetreiber alle aufkommenden Fragen zu beantworten.

Da kommst du ins Spiel.

Erstens, kann man durch die Fragen die in den Kommentaren gestellt werden aktuelle Themen für eigene Posts finden und….

Zweitens, noch viel wichtiger, diese Fragen beantworten!

Dein Antwort-Kommentar wird dann der Teaser für z.B. einen eigenen Post oder für deine Seite wenn sie sich Schwerpunktmäßig mit dem Thema beschäftigt.

Nicht zu vergessen, knüpft man so ganz nebenbei, wenn man es öfter macht, Kontakte zu anderen Bloggern aus seiner Szene.

So, das war es von mir.

Das waren meine am häufigsten genutzten Methoden um auf neue Ideen für Blogartikel zu kommen.

Falls du eine ganz eigene Methode hast die du teilen möchtest, dann einfach ab damit in die Kommentare, das gilt natürlich auch für Fragen.

Ich schreibe, du teilst, Deal?
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn
Posted in: Allgemein

Comments

  1. Leave a Reply

    Mandy
    28. Juni 2015

    Schöner Artikel mit interessanten Anregungen. Ich werde das gerne umsetzen, wenn mir mal die Themen ausgehen. Danke

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>