9 fatale Fehler die du auf deinen Nischenseiten unbedingt vermeiden solltest

nischenseiten-fehler

Posted by

Möchtest du dein Geld mit Nischenseiten verdienen? Dann lass dir eine Sache gleich gesagt sein, es ist nicht so einfach wie es viele vermeintliche Experten behaupten.

Eine erfolgreiche Nischenseite aufbauen kostet zwar nicht zwingend viel Geld aber auf jeden Fall Zeit und Mühe.

Und bei all dem was du an Content und Aufwand investierst ist nie klar ob die Seite am Ende wirklich erfolgreich wird.

Um allerdings die Chancen auf einen Erfolg zu erhöhen habe ich in diesem Artikel, die für mich häufigsten Fehler, die beim Aufbau von Nischenseiten gemacht werden zusammen getragen.

Den einen oder anderen habe ich auch schon gemacht 😀

Jetzt aber mal keine Panik, eine Internetseite ist ja nicht in Stein gemeißelt.

Damit will sagen, dass du entstandene Fehler korrigieren kannst, zumindest fast alle.

Dann wollen wir mal schauen was man so alles verbocken kann!

1. Miese Auswahl der Keywords

Wenn du bei der Auswahl des Themas und damit auch der Auswahl der Hauptkeywords einen Fehler machst, dann floppt die Nischenseite und zwar so ziemlich garantiert.

Das lässt sich dann leider nicht mehr retten.

Die Keywordrecherche ist der erste und auch gleich der wichtigste Schritt bei dem, wirklich und damit meine ich wirklich, so richtig alles glatt laufen sollte.

Was kann also schief gehen?

Es kann passieren, dass die Konkurrenz an der Spitze der Suche, also bei Google, einfach viel zu stark ist um einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Wenn du dein Thema mal selber suchst und dabei feststellst, dass auf der ersten Seite nur große Magazine und Seiten mit einem gewaltigen SEO Budget zu finden sind, dann lass die Finger davon.

Eine gute Nische ist nicht immer offensichtlich und sofort sichtbar.

Ich habe z.B. im Rahmen der Nischenseiten Challenge 2014 von selbständig-im-netz.de eine Seite zum Thema Nackenkissen produziert.

Die Seite läuft immer noch besser als ich es je erwartet habe und das hauptsächlich weil die Produkte der Seite oft mehrfach, für den Partner oder gleich die ganze Familie gekauft werden.

Was sonst noch?

Der zweite große Fehler bei der Keywordrecherche den ich beobachten konnte ist, eine Nische zu wählen die zwar gutes Suchvolumen hat, mit der du aber keine Kohle verdienen kannst.

Ich hab z.B. mal eine Seite gesehen, die zum Thema Bratwurst war, oder noch ist.

Immerhin über 9000 monatliche Suchen und niedrige Konkurrenz laut Google Keywordplaner.

Aber außer mit Adwords-Anzeigen dürfte mit so einer Seite kaum etwas zu verdienen sein und selbst da dürfte nicht viel bei abfallen.

Kein Mensch bestellt Bratwurst im Internet.

Weil die Keywordrecherche so wichtig ist, habe ich hier mal ein paar lesenswerte Artikel zu dem Thema für dich gesammelt.

Ach so, eine miese Idee ist es natürlich auch ein Keyword zu wählen das einfach kein Suchvolumen hat.

Logisch oder?

Wenn keiner es sucht kann man da auch nichts bewerben.

2. Zu früh zu viele Backlinks

Das Panda und Penguin Update von Google sind mittlerweile nichts Neues mehr und trotzdem gibt es immer noch Betreiber von Nischenseiten die mit alten Linkbuilding-Methoden versuchen ihre Seite nach vorne zu pushen.

Zu früh (einige Wochen nach dem Entstehen der Seite) schon Unmengen Links erstellt zu haben ist für Google ein Alarmsignal.

Ich persönlich streue in den ersten 3 Monaten einer Seite nur eine Hand voll Links und die im Abstand von Wochen.

Danach vielleicht einen Backlink pro Woche, höchstens zwei.

Viel mehr ist schon riskant.

Wichtig ist, dass deine Links natürlich aussehen.

Um das zu erreichen solltest du einige Dinge auf jeden Fall vermeiden, z.B.

  • Massenhaft kommentieren auf anderen Blogs
  • Foren spammen
  • Dürftige Web 2.0 Profile
  • Linkverzeichnisse
  • Linkfarmen

Im Grunde alle die Backlinks die „schnell und einfach“ zu bekommen sind.

Ganz wichtig, was gar nicht mehr geht.

Immer und überall dein Keyword verlinken.

Wenn du z.B. einen tollen Artikel zu deiner Nische findest, schreib bitte einen gescheiten Kommentar und in dem Feld für Name hinterlass auch wirklich deinen Namen und nicht dein Keyword.

Wenn du Artikel veröffentlichen willst, verlink lieber die Domain als das Keyword.

Das gilt mittlerweile so ziemlich überall.

Nehmen wir mal an, dass du eine Seite zu Kindersitzen hast und nur mit, oder hauptsächlich mit, dem Keyword „Kindersitze“ verlinkst, dann ist der Google Penalty vorprogrammiert.

3. Schlechten Content veröffentlichen

Content ist King, soviel ist sicher, aber bitte nicht irgendwelcher Content.

Für mich persönlich ist es wichtig mich mit meinen Nischenseiten identifizieren zu können und damit meine ich nicht nur das Produkt oder die Themenwahl sondern auch den Content.

Mieser Content muss nicht zwingend dazu führen, dass die Nischenseite floppt.

Du solltest aber immer im Hinterkopf behalten, da kommen echt Menschen auf deine Seite, die echt Informationen suchen.

Will ich die wirklich mit dünnem Schrott-Content ohne viel Mehrwert abspeisen? Um dann zu hoffen, dass die Besucher doch irgendwie auf Amazon oder sonst wo landen und was kaufen?

Auch auf Nischenseiten gilt es deine Artikel und Beiträge zu recherchieren, sie zu erarbeiten und mit so vielen wichtigen Infos wie möglich zu füllen.

Das gefällt dann nicht nur dem Besucher, das gefällt auch Google.

Um die Qualität deines Content zu überprüfen gibt es die ganz einfache Oma-Regel.

Frag dich einfach, würde ich diesen Artikel meiner Oma zu lesen geben?

Mal ehrlich, wer würde schon seiner Oma billig produzierten schlechten Content vorsetzen?

4. Unterirdisches Webdesign

Wenn ich von Webdesign rede, dann meine ich damit nicht, dass jede Nischenseite ein absolutes Designerstück sein muss.

Beim Webdesign kommt es auch immer ein bisschen auf das Thema an.

So sollte eine Seite die z.B. WordPress Themes bewirbt auch wirklich nach etwas aussehen. Im Gegensatz dazu darf man bei einer Hobbyseite über Modelleisenbahn auch ruhig sehen, dass da kein Profi am Werk ist.

Ich hoffe du verstehst was ich damit meine.

Bei Nischenseiten hat das Webdesign eine wichtige Aufgabe, es zeigt die Professionalität deiner Seite.

Leider sehe ich oft Nischenseiten, die durch ein kleines bisschen Arbeit im Bereich Webdesign noch einiges aus sich raus holen könnten.

Speziell meine ich damit Seiten die einfach irgendein WordPress Theme als Basis nehmen und dann Content und ein paar Produktbilder drauf schmeißen.

Wenn ich privat surfe und auf so eine Seite stoße, ist sie meist ganz fix wieder zugeklickt. Wer sich so wenig Mühe mit seiner Seite gibt der wird sich auch mit den Inhalten nicht viel Mühe gegeben haben.

Klingt fies aber so denken viele Menschen, ich bin damit sicher nicht alleine.

Das gilt auch für Menschen die nicht aus dem Bereich Webdesign oder Nischenseiten kommen, da kannst du dir sicher sein.

Übrigens, „kann ich nicht“ ist keine Ausrede. Das beste Beispiel für jemanden der nach eigener Aussage kein Plan von Webdesign hat und trotzdem einen tollen Blog betreibt ist Lisa Irby.

Wer sie nicht kennt, 2CreateaWebsite.com ist ihr Blog und auf jeden Fall mal einen Besuch wert.

Es gibt auch Webdesign Tipps für Anfänger!

5. Wenn es läuft aufhören

Nach einer gewissen Zeit, meist etwa nach 3 bis 5 Monaten trudeln die ersten Rankings für eine neue Nischenseite ein.

Dann kommt auch der erste Traffic und die bis dahin nur gelegentlichen Sells werden regelmäßiger.

Ist dieser Punkt erreicht darfst du dich vor allem erst mal freuen!

Jetzt wird die Arbeit, die so eine Nischenseite braucht auch weniger, denn der Großteil des Contents steht.

Noch ein paar Monate später läuft deine Seite richtig rund und verkauft täglich.

Genau jetzt heißt es, nicht den Fehler Nr.5 in meiner Liste zu begehen und zwar, aufzuhören an der Seite zu arbeiten, wenn sie gut läuft.

Eine Nischenseite braucht zum Glück wenn sie „fertig“ ist nicht mehr so intensive Pflege wie ein Blog.

Einen kleinen Aktivitätenplan sollte man sich trotzdem zulegen.

Es reicht völlig aus wenn du alle paar Tage etwas auf deinen Social Seiten sharest (sollte ich mir selbst auch hinter die Ohren schreiben) und alle paar Wochen mal einen Artikel schreibst.

Was du aber auf keinen Fall machen solltest ist die Hände in den Schoß legen.

Google liebt Seiten die regelmäßig aktualisiert werden und mit neuen Artikeln kannst du immens viel Traffic im Longtail aufbauen.

Es lohnt sich dran zu bleiben, das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

6. Keine Geduld

In etwa das genaue Gegenteil zu dem vorherigen Punkt.

Eine neue Internetseite braucht halt einfach seine Zeit bis sie von Google aus der Sandbox gelassen wird.

Die Sandbox ist eine Art Sperre die neuen Seiten aufgebrummt wird und verhindert, dass deine frisch gestartete Seite sofort auf die ersten Plätze rauscht.

Liest man im Internet über die Dauer dieses Effektes bekommt man meist irgendwas zwischen 3 und 6 Monaten als Antwort.

Ich selber kann das so bestätigen, meine Seiten haben immer etwa so lange im Sandkasten gespielt bis sie losgelegt haben.

Was ich dir damit sagen will ist folgendes, lass dir Zeit und vor allem gib deiner Seite die Zeit die sie braucht.

Wäre doch schade eine vielversprechende Seite nach 3 Monaten einzustampfen weil sie nicht läuft.

Es dauert einfach ein bisschen länger, durchhalten ist da angesagt.

Übrigens durch mangelnde Geduld kommt es auch dazu, dass Betreiber zu schnell zu viele Links aufbauen und damit die Seite aus dem Google-Index schleudern, siehe Punkt 2.

7. Erfolgreiche Seiten nachmachen

Sich von anderen, erfolgreichen Nischenseiten und Blogs inspirieren zu lassen ist bestimmt nicht falsch. Es ist auch nicht verkehrt die eine oder andere gute Idee einer anderen Seite zu adaptieren.
Andere Seiten zu kopieren geht aber überhaupt nicht klar.

Auf der einen Seite ist es ethisch für‘n Eimer und zweites bringt es nichts.

Selbst wenn andere Seiten zu deinem Thema existieren solltest du immer versuchen eine einzigartige Seite zu erstellen.

Nur wenn deine Persönlichkeit und deine Leidenschaft für deine Seite mit in die Inhalte und das Design einfließt wird sie herausstechen können.

Ich mach es kurz, kopieren führt dich nicht zum Erfolg!

Oder hast du schon mal eine kopierte Rolex gesehen die besser als ein Original ist?

Bestimmt nicht, ich auch nicht.

Oder um bei einem Beispiel aus der Onlinewelt zu bleiben, Facebook ist super erfolgreich.

Wie gut glaubst du wären die Chancen für jemanden der Facebook kopiert?

Ich würde tippen, nicht gut.

8. Überoptimieren

Als ich noch versucht habe vor allem Google und nicht meinen Lesern zu gefallen, war ich sicher auch oft an der Grenze zur Überoptimierung.

Es ist einer der häufigsten Fehler die man immer wieder auf Nischenseiten beobachten kann.

Bleiben wir mal beim Beispiel der Kindersitze.

Ein Artikel der auf einer Nischenseite nicht fehlen darf ist der mit dem Hauptkeyword „Kindersitz Test“.

Na klar, jemand der nach Test sucht hat schon fast eine Kaufentscheidung getroffen.

In so einem Fall ist es besonders leicht dem potenziellen Käufer, mit einem guten Artikel die Richtung zu weisen.

Das klappt aber nicht, wenn die Seite überoptimiert ist und deswegen nicht auf der ersten Googleseite zu finden ist.

Früher hab ich immer versucht mein Keyword überall rein zu drücken wo es nur ging und wie es bei SEO halt so üblich ist, durchschnittliche Keyworddichte bei 4 – 5%.

Heute mache ich das anders.

Ich schreibe meine Artikel für den Leser meiner Seite und achte nicht mehr auf Keyworddichte oder sonst einen Mist.

Die besten Erfahrungen habe ich mit Seiten gemacht die eigentlich eine zu niedrige Keyworddichte haben, nämlich nur etwa 1%.

Und mit etwa 1% meine ich nicht den reinen Text, sondern alles.

  • Fließtext
  • Title
  • Description
  • Menü
  • Bilder
  • Sidebar
  • URL

Nur etwa 1% alles zusammen.

Bei einem Text mit sagen wir mal 1000 Wörtern, reicht es mir völlig, wenn das Keyword im Title und der Description ist und zusätzlich einmal am Anfang in der Mitte und ein Mal am Schluss des Artikels vorkommt.

Mehr muss nicht sein, keine Gefahr eine überoptimierte Seite zu haben und bei Google die Alarmglocken aufleuchten zu lassen.

9. Die falsche Einstellung

Mit Abstand mein Lieblingsfehler, kein Quatsch.

Mit der falschen Einstellung meine ich, ein Nischenthema nur und ausschließlich des Geldes wegen zu wählen.

Tu dir selbst einen Gefallen und mach das bloß nicht.

Es ist so schwierig, die Motivation an einer Seite zu arbeiten aufzubringen, auf die man eigentlich kein Bock hat.

Wenn du kein Interesse an dem Thema hast werden die Artikel die du schreibst ebenfalls lustlos.

Wenn es dann zusätzlich auch noch ein bisschen länger dauert bis die Seite überhaupt anfängt zu laufen kann es sich mit der Motivation bereits komplett erledigt haben.

Es ist so viel leichter und macht so viel mehr Spaß deiner Seite beim Wachsen zuzusehen und sie zu bearbeiten wenn dir das Thema gefällt.

Wenn du mit der Seite anfängst musst du auch gar kein Profi in deiner Nische sein aber du solltest es mit der Zeit versuchen.

Und ein Expert in einem Gebiet wird man halt einfach nur dann, wenn man sich für das Thema interessiert.

Es ist lange nicht mehr so einfach wie noch vor ein paar Jahren eine Nischenseite erfolgreich zu ranken und zu monetarisieren.

Wenn du nicht bereit bist mehr als nur ein paar Links in den Erfolg deiner Seite zu investieren, wird es schwierig auf Dauer gutes Geld mit ihr zu verdienen.

Die Motivation fehlt einfach, wenn du nur die Dollarzeichen in den Augen hast bei der Themenwahl.

Ich hoffe niemand fühlt ich jetzt zu sehr ertappt 😀

Das waren die Fehler die mir an Nischenseiten am häufigsten aufgefallen sind seit ich selber solche Seiten erstelle.

Den einen oder anderen Fehler habe ich selbst gemacht, aber solange man aus seinen Fehlern lernt, ist doch alles nur halb so wild.

Vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, hat ja der eine oder andere von euch Lust die Liste in den Kommentaren ein bisschen zu erweitern.

Ich würde mich freuen.

Ich schreibe, du teilst, Deal?
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn
Posted in: Nischenseiten

Comments

  1. Leave a Reply

    Moin
    19. Juli 2015

    Du solltest an Deiner Rechtschreibung arbeiten. Ach ja, auch an der Grammatik. Die Kommasetzung erscheint auch willkürlich.

    • Alexander

      Leave a Reply

      Alexander
      19. Juli 2015

      Hmm, bist du meine alte Deutschlehrerin? Das hat die nämlich auch schon immer gesagt.

  2. Leave a Reply

    Iris Breitenbach
    15. August 2015

    Hi…habe mit großem Interesse deinen Artikel gelesen…bin seit Anfang mai 2015 dabei(Nischenseiten)…in vielen fühle ich mich bestätigt..so wie ich es handhabe…es ist natürlich für mich als Neuling wichtig soviel wie möglich an sämtlichen Meinungen zu lesen.
    Ich wollte eigentlich im netz jetzt mal den Unterschied zwischen Blog und Nischenseite wissen…schon gerafft…Blog ist noch arbeitsintensiver…mit Diskussionen und so….aber ich hätte ein thema was nich selbst betrifft…allso Stoff aus erster Hand…und was ich so bei edwards gesehen habe…interessiert das ne menge leute…..nur raff ich noch net…wie ich mit nem banner im Widget nebei auch geld verdienen kann…..Vielleicht hast ja nen Tip für mich

    Viele Grüße
    (es schreibt dir der Lutz)

  3. Leave a Reply

    Jens
    26. September 2015

    Diese Fehler kenne ich aus eigener Erfahrung sehr gut und ich gebe dir vollkommen recht. Aus meiner Sicht fehlt aber noch einer. Man sollte auch eigene Nischen Projekte „loslassen“ können. Dein Punkt 7 spielt hier eine große Rolle. Es passiert nicht selten, dass andere eine Nischenseite „nachbauen“ und dann mit spamigen Methoden die Suchergebnisse überschwemmen. Leider macht es dann nicht immer Sinn das Nischen Projekt fortzuführen, wenn Google den Spam nicht konsequent genug bekämpft. Mir ging es so, dass ich immer wieder guten Content erstellt habe und am Ende kamen doch diese Spamprojekte immer wieder. In diesem Fall sollte man eine Nische auch mal aufgeben können und sich auf neue konzentrieren. Ich habe mich da an http://www.nischen-ebook.de gehalten. Hier gab es ähnliche Ansätze.

    • Alexander

      Leave a Reply

      Alexander
      26. September 2015

      Hi Jens,

      das E-Book kenn ich leider nicht, kann ich also nix zu sagen. Ich geb dir Teilweise recht. Ich hab es gerade erlebt, dass eine Nische in der ich eine Seite habe echt zugespammt wurde. Da sind glaub ich 5 Seiten oder vielleicht auch 6 entstanden… Alle zum selben Thema. Einen kurzen Moment haben die meine Seite in den SERPs überholt gehabt aber, großes aber, nachdem der Freshness-Bonus oder wie auch immer man das nennen mag verschwunden war hat meine Seite alle Position wieder bekommen. Hat aber ein paar Wochen gedauert. Voreilig sollte man sich also von seinen Projekten auch nicht trennen.

      VG Alex

Leave a Comment

You can use these HTML tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>